Newsletter bestellen



 Suche



Gefördert von:


 


 


 


 


 

 



Leistungsangebot

1.) Stufenmodell der Betreuung

 

 

Vollzeitbetreute Wohngemeinschaften:

 

In der Wohngemeinschaft Liedinger-Allee leben 9 Kinder - Mädchen und Burschen zwischen 6 und 13 Jahren, die rund um die Uhr von Fachkräften betreut werden, die sich um das Wohl der Kinder bemühen. Den Kindern stehen 5 Einzelzimmer und 2 Doppelzimmer zur Verfügung.

 

In der Wohngemeinschaft Badgasse leben 11 Jugendliche - Mädchen und Burschen zwischen 13 und 18 Jahren (im Ausnahmefall bis zur Vollendung des 21.Lj.), die rund um die Uhr von Fachkräften betreut werden, die sich um das Wohl der Jugendlichen bemühen. Den Jugendlichen stehen 9 Einzelzimmer und 2 Garconnieren zur Verfügung.

 

Betreutes Innenwohnen 

 

2 Jugendliche, die ein gewisses Maß an Selbständigkeit erlangt haben, können in eine der zwei Garconnieren ("Betreutes Innenwohnen"), die der Wohngemeinschaft direkt angeschlossen sind, übersiedeln. Dort können sie die Selbständigkeit erproben, sind aber noch immer unter einem Dach mit den Betreuern, wenn sie Rat und Hilfe benötigen (und sind nebenbei auch noch unter der Kontrolle der Betreuer).

 

Betreutes Außenwohnen

 

Der nächste Schritt in die Selbständigkeit ist das "Betreute Außenwohnen": für Jugendliche, die sich schon selbst versorgen können, aber noch immer Unterstützung benötigen, wird eine kleine Wohnung gemietet. Der schon bekannte Bezugsbetreuer vereinbart Termine mit dem Jugendlichen und hilft noch bei der Geldeinteilung, bei Problemen oder sonstigen Dingen. Im betreuten Außenwohnen können zwei Jugendliche betreut werden.

 

 

2.) Inhaltliche Betreuungsleistungen

 

 

  • Individualversorgung (Ernährung, Bekleidung, Hygiene, Gesundheit)
  • Gestaltung des persönlichen Lebensraumes und des persönlichen Tages-, Wochen- und Jahresablaufs
  • Gemeinsame Haushaltsführung (Jugendliche/Kinder mit BetreuerInnen)
  • Aufbau und Gestaltung sozialer Beziehungen und der Außenkontakte bzw. Außenbeziehungen / Teilnahme am gesellschaftlichen Leben
  • Begleitung und Förderung der schulischen und beruflichen Integration (Integrationsfachdienst)
  • Anleitung / Unterstützung / Förderung der Freizeitgestaltung - Freizeit als Komplementärzeit erfahren
  • Pädagogische / Therapeutische Förderung und Unterstützung der KlientInnen/Klienten bei der altersgemäßen Entwicklung und bei der Erweiterung des persönlichen Handlungsspielraumes
  • Sicherstellung therapeutischer Zusatzangebote und fachärztlicher Betreuung bei Bedarf / Zusammenarbeit mit den pro mente: kinder jugend familie Miniambulatorien
  • Umgang mit finanziellen Angelegenheiten
  • Arbeit mit dem Herkunftssystem
  • Krisenbewältigung